Vermitteln / Beraten / Organisieren

Dresdens Hochschule für Bildende Künste entlässt jährlich hoffnungsvolle, junge Talente in den Kunstmarkt. Unter den Galerien, die junge Künstlerinnen und Künstler fördern, gibt es nur wenige mit internationalen Messeauftritten. Viele Künstler zieht es daher nach Berlin, wo sich seit den frühen 90ern eine vielfältige, ja fast unübersichtliche Kunstszene entwickelt hat. Das Angebot ist so groß, dass man schnell die Orientierung verlieren kann. Viele wissen nicht, wo und wie sie an gute Kunst gelangen können.

Aufgrund 12-jähriger Galeriearbeit in Dresden und Berlin bin ich dank meiner Einblicke in die regionale und internationale Kunstszene bestens vernetzt. Neben meinem fortdauernden Engagement für die Künstler meiner früheren Galerie „büro für kunst“ ist es mir immer wieder ein Vergnügen, wenn ich zwischen Künstlern, Sammlern und Institutionen Kontakte vermitteln kann.

Daneben entwickle ich immer wieder aufs Neue Ausstellungsprojekte an „unverbrauchten“ Orten, denen durch die Kunst Aufwertung widerfährt. Darunter zum Beispiel vierteljährlich wechselnde Ausstellungen im neu eröffneten Café OSZWALDZ (das sich binnen kurzem als angesagter Treffpunkt der Dresdner Neustadt entwickelt hat). Ebenfalls an diesem Ort plane ich eine Gesprächsrunde mit gesellschaftspolitischen Themen im Salonstil.